Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Schonik der Krieger

Schoniks Pfote - Wieder einmal beim Tierarzt

Heute war ich mal wieder mit Schonik bei der Tierärztin. Eine der Krallen seiner linken - kaputten - Hinterpfote wächst in das Fleisch. 

Sie sollte mal so eben gekürzt werden. Außerdem wollte ich mir erklären lassen, wie wir mittel- bis langfristig mit diesem "Problem" umgehen könnten. 

Aus dem Besuch, den ich mir vorher recht unkompliziert vorgestellt hatte, wurde dann ein fast 1 1/2 stündiger Aufenthalt. Denn Schonik fand das gar nicht so lustig, dass jemand an seiner Pfote herumdoktern wollte. Zwei Menschen mussten ihn festhalten während Frau Doktor versuchte, die Kralle zu kürzen. Aber es funktionierte nicht. Der große Krieger schrie, pinkelte vor Angst auf den Tisch und tat alles, um der Situation zu entfliehen. Also bekam er eine Spritze und fiel in einen Halbschlaf, nachdem er sich dann natürlich übergeben hatte.

Die Röntgenaufnahmen sind erschreckend. In seinem Fuß geht es drunter und drüber. Die Knochen sehen schlimm aus und ich bin mir nicht sicher, ob eine Operation hier in Celle durchgeführt werden kann. Vielleicht werden wir demnächst in der Tierärztlichen Hochschule in Hannover sein. Mist. 

Nach dem Röntgen wurde das Fell von der Pfote geschoren und die Kralle wurde ordentlich abgeschnitten. Anschließend bekam Schonik eine zweite Spritze und er kam wieder zu sich. 

Etwas über 165 Euro habe ich heute bezahlt. Aber die haben sich erst einmal gelohnt. Noch schont er das linke Hinterbein, aber er läuft schon wieder viel sicherer als noch heute Morgen. 

Matthias 03.05.2019, 22.49 | (0/0) Kommentare | PL

Fellwechsel

Einmal bürsten bitte... das gute russische Unterfell kommt raus.


Matthias 21.04.2019, 10.02 | (0/0) Kommentare | PL

Schonik an der Aller

Matthias 24.02.2019, 11.45 | (0/0) Kommentare | PL

Der Abruf

Matthias 24.02.2019, 11.23 | (0/0) Kommentare | PL

Zwei Premieren in der Mittagszeit

Gestern Nachmittag hatte ich auf Schonik eine Zecke gesehen, die ihm munter über die Nase krabbelte. Ich hatte sie gefangen und getötet. Heute Mittag, als ich ihn gekrault hatte, habe ich eine Zecke an seiner rechten Halsseite gefunden, die sich bereits festgebissen hatte. Schonik ließ sie sich völlig problemlos herausziehen.




Außerdem ist Schonik heute zum ersten Mal beim Spaziergang ohne Leine gelaufen. Das klappte wunderbar. Er lief herum, schnupperte, guckte ab und zu, was Tigra machte und kam, wenn ich ihn rief. 

Matthias 22.02.2019, 17.45 | (0/0) Kommentare | PL

Schonik hat den Bogen raus

Die ersten Tage hatte Schonik morgens auf den Flur gepinkelt. Jetzt scheint er den Bogen raus zu haben und vertraut mir, dass wir nach meiner ersten Tasse Kaffee vor die Tür gehen. 

Matthias 22.02.2019, 16.48 | (0/0) Kommentare | PL

Schonik



Matthias 21.02.2019, 21.53 | (0/0) Kommentare | PL

Schoniks Pfote

Hier ist Schoniks Pfote noch einmal aus einer etwas anderen Perspektive zu sehen.


Matthias 20.02.2019, 23.05 | (0/0) Kommentare | PL

Schonik trifft Porky

Schonik hat hier schon einen Haufen Hunde getroffen. Und mit allen ist er bisher bestens klar gekommen. Heute Nachmittag, ich war mit ihm zu Besuch auf meiner Arbeit, erlebte er dann aber etwas sehr "merkwürdiges". Unsere Nachbarn haben ein Mini-Schwein. Und Schonik fand Porky erst einmal ganz, ganz merkwürdig. 

Matthias 20.02.2019, 22.52 | (0/0) Kommentare | PL

Auf zur Arbeit

Gestern war Schonik zum ersten mal mit zur Arbeit. Arbeiten heißt für meine Hunde, dass sie nicht nur irgendwo unter einem Schreibtisch liegen und ruhige sein müssen, sondern dass sie tatsächlich "arbeiten". Klar, gestern waren noch keine Kinder dabei. Aber immerhin eine junge Frau, die er problemlos ins Auto ließ. Er ließ sich anfassen und war völlig entspannt während unseres Spaziergangs. 

Wir hatten gestern aber auch noch ein anderes, tolles Erlebnis. Schonik sucht sich eigene Stellen zum Schnuppern. In den ersten Tagen nach seiner Ankunft war er immer ganz dicht bei Tigra. Und sowie sie irgendwo zum Schnuppern anhielt, war er bei ihr, um zu gucken, was sie da macht. Jetzt läuft er zu "eigenen" Bäumen und Ecken, schnuppert und pinkelt manchmal sogar dagegen. Das macht er mittlerweile zwar wie ein Junge, aber so richtig raus hat er das noch nicht. Regelmäßig pinkelt er gegen seine Vorderpfoten. Weshalb er beim Pinkeln jedoch das rechte Hinterbein hebt und die kaputte linke Pfote belastet, erschließt sich mir nicht. 

Matthias 20.02.2019, 08.36 | (0/0) Kommentare | PL